12.04.2017

[Rezension] Infernale 2


Titel:Infernale-Rhapsodie in schwarz
Autorin:Sophie Jordan
Verlag.Loewe
Preis:18,95€
Seitenanzahl:382 

Inhalt: „Ich hatte geglaubt, Mörderin genannt zu werden und alles zu verlieren – meine Zukunft, meinen Freund, meine Freunde – wäre das Schlimmste, was mir passieren konnte. Aber ich habe mich getäuscht. Herauszufinden, dass sie recht haben? Herauszufinden, dass ich genau das bin? Das ist noch viel schlimmer.“ Seit Davy positiv auf das Mördergen (HTS) getestet wurde, hat sie alles verloren: ihre Familie, ihre Freunde, ihre Zukunft – und was am schlimmsten ist, sich selbst. Denn obwohl sie verzweifelt dagegen angekämpft hat, ist sie doch zu dem geworden, was sie nie sein wollte: eine Mörderin. Eine Widerstandsgruppe und ihr Anführer Caden geben ihr ein neues Ziel. Und Caden weckt Gefühle in ihr, zu denen sie glaubte, nie mehr fähig zu sein.

Zitat:„Angst muss nicht logisch sein.Sie ist trotzdem eine große Motivation.“ S.275

Meinung:
Ich habe mich eigentlich sehr auf diesen letzten Teil der Reihe gefreut, doch kamen mir im Vorhinein schon viele negative Meinungen zu Ohren. Deswegen ging ich mit gemischten Gefühlen an das Buch heran und komme so ähnlich auch wieder heraus.
Ich kann nicht sagen, dass ich vollständig d’accord mit der Geschichte bin, doch hat es mir auch nicht unheimlich schrecklich gefallen. Damit bin ich wahrscheinlich eine der Wenigen, soweit ich gehört habe.
Beginnen wir mit der Idee. Von dieser bin ich nach wie vor begeistert. Wie in Band 1 geht es auch hier über die Träger des sogenannten HTS Mördergens und diese ist vielleicht gar nicht mal sehr dystopisch gedacht. Wer weiß es schon?
Anfangs musste ich erst reinfinden,aber nach paar Ereignissen hat der Schreibstil, der einen dann am Lesen gehalten hat, gesiegt.
Die Handlung hatte dagegen im Folgenden an manchen Stellen etwas zu wünschen übrig. Der gewisse Kick, der mir im ersten Teil noch fehlte, ist hier nicht aufgetreten. Dabei würde ich rückblickend sagen, dass Band 1 mehr unterschiedliche Handlungsstränge beinhaltet, als dieser Teil. Die erste Wendung durch die Trennung von ihren Freunden gefiel mir sogar und auch die Begegnung mit der Widerstandsgruppe. Darauffolgend ging es hauptsächlich um die Gefühlswelt rund um Davy und ihre Entscheidung, ob sie bleibt oder nicht. Und das zog sich.
An dem Punkt sage ich gleich mal etwas zu der Protagonistin. Sie ist noch immer stark, doch gibt sich naiv und unentschlossen. Zu Mitte des Buches hat es mich so aufgeregt, weil ich endlich Ruhe haben wollte und lieber Action gesehen hätte. Zudem geht sie davon aus, dass jeder Träger böse ist.
Zitat Caden: Ein Test sollte nicht bestimmen, wer man ist. Und Caden agiert im Gegensatz zu Davy wirklich so und ich finde ihn einen tollen Protagonist. Er ist liebenswürdig und trotz der harten Schale, hat er einen weichen Kern. #fan
Die Wendungen in der Geschichte waren mir teils zu schnell. Ein Beispiel ohne zu spoilern. Ein angebliches Schlüsselerlebnis lässt sie innerhalb zwei Minuten alles von vorher vergessen und umdenken. Dabei war das Schlüsselerlebnis keines, welches das so schnell erfüllt.
Das Ende war mir zu schnell und ich habe den Grund, weshalb plötzlich alles vorbei ist, nicht verstanden.
Trotz der Kritikpunkte, mochte ich noch immer das Setting und ich konnte in einem Zug, das Buch beenden. Das führt zusammenfassend noch zu einer guten Bewertung.

Fazit:
Vielleicht hätte die Autorin noch unterschiedliche Wendungen miteinbauen können und dann wäre der zweite Teil auch so grandios wie der erste geworden. Doch darum geht es nicht. Ich finde diese zwei Bände eine tolle Dystopie mit Spannung, Wahrheit und einem lesenswerten Inhalt.

↠4/5 Sternen

Kommentare:

  1. Mh du klingst ja nicht so begeistert, da hätte ich jetzt weniger als 4/5 Punkte erwartet. Ich werde den Teil auf jeden Fall noch lesen, dann ist die Reihe ja schon vorbei, aber ich werde im Hinterkopf behalten, dass es nicht so gut wie der erste Teil sein wird :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lara,
      ich fand auch schwierig diesen Teil zu bewerten. Mir hat er gefallen, nur nicht so wie der erste:)
      Es ist trotzdem ein guter Abschuss!
      Viel Lesevergnügen.
      LG,Johanna

      Löschen